Es geht nach Hause

Nach einem sehr entspannten Tag mit Frühstück und Rumgammeln im Zimmer machten wir uns um halb sechs auf Richtung Flughafen. Es hieß ein letztes Mal mit dem Boot fahren und sich nochmal durch die Menschenmassen im Skytrain kämpfen.
Um kurz vor acht kamen wir dann am Flughafen an und konnten auch schon für unseren Flug einchecken.
Auch hier spielten wir wieder die „Honeymoon-Karte“ aus und bekamen wieder die Sitze am Notausgang.
Juhu, wieder Beinfreiheit!!!

Nach einer letzten Duty Free Shopping Tour sitzen wir nun vor dem Gate und warten auf das Boarding.

Wir freuen uns auf zu Hause!

20140102-215421.jpg

Advertisements

Sky Bar

Nachdem wir königlich gespeist hatten, ging es in den 64. Stock zur Sky Bar (auch bekannt aus Hangover 2).
Wir waren schon ganz gespannt, fanden aber schnell heraus, wie unspektakulär das Ganze war! 😦
Klar, die Aussicht war schon nicht schlecht, aber ob man jetzt aus dem 56. oder 64. Stock schaut, macht nicht wirklich einen Unterschied!
Es waren sehr viele Leute oben (man kann mit den richtigen Klamotten einfach nach oben fahren). Etwas weiter unterhalb der ersten Plattform befand sich dann auch der Bereich, der aus dem Film bekannt ist. Dort ist dann das Restaurant Scirocco und die Sky Bar. Alle Leute, die zur Bar wollen, müssen durch das Restaurant. Jeder kann sich dort etwas zu Trinken kaufen. An dieser Stelle war es dann richtig voll und uns taten die Gäste des Restaurants leid. Ungestört essen konnte man hier wirklich nicht!
Überall wurden Fotos gemacht, auch wenn das direkte Fotografieren des Restaurants und der Bar nicht gestattet war. Aber zwangsläufig glotzte alles ins Restaurant.
Wir sind im Nachhinein echt froh, dass wir in diesem Restaurant keinen Platz bekommen haben. Wir hätten es echt bereut!

Nach noch nicht mal 10 Minuten sind wir dann auch schon wieder runter gefahren. Es war nett das Ganze mal gesehen zu haben, aber verpasst hätten wir nichts!

Breeze

Um 19 Uhr ging es dann endlich los! Wir machten uns auf den Weg zum Lebua!
Richtig herausgeputzt ging es los mit dem Shuttleboot und dann das letzte Stück zu Fuß.

20140101-224738.jpg

Im Lebua angekommen, fuhren wir mit dem Fahrstuhl in den 52. Stock. Dort befindet sich das Freiluftrestaurant Breeze, wo wir einen Tisch reserviert hatten.
Schon beim Betreten fühlten wir uns wie Stars! Ungelogen! Es war alles so super perfekt und sehr spektakulär!
Leider durfte man nur eingeschränkt Fotos machen, daher versuche ich es zu beschreiben.
Abgeholt wurde man direkt an der Fahrstuhltür. Der Weg führte uns über eine Art Laufsteg ins Freie und direkt ins Restaurant. Hier hatte man schon eine spektakuläre Aussicht auf Bangkok. Rechts und Links des Laufstegs schaute man in das Restaurant. Es waren links und rechts Tische verteilt. Rechts war auch eine beleuchtete Bar. Es ging die Treppe runter und wir wurden zu unserem Tisch geführt. Uns wurden die Stühle zurecht gerückt und die Serviette auf den Schoß gelegt. Dann bekamen wir die Karte mit Essen und Getränken. Man konnte zwischen einem Chef Menü wählen, Austern und Caviar oder einfach a la carte bestellen. Wir wählten letzteres.

20140101-225512.jpg

20140101-225524.jpg

20140101-225604.jpg

Nachdem wir die Qual der Wahl hatten, bestellten wir Folgendes:
Vorspeisen: Kürbissuppe mit Muscheln und Caviar (Kristina) und Süß-Saure-Suppe mit Seafood (Timo)
Hauptspeisen: Hummer und Riesengarnelen mit Tomaten und Zuchini an Reis (Kristina) und Angussteak mit Reis (Timo)
Nachtisch: Schoko-Lava-Kuchen mit dem Weltbesten Pestazieneis (Kristina) und Exotik-Cheesecake (Timo)
Getränke: Wasser, Bier und ein Apple-Mojito

Bevor es mit den Speisen losging, bekamen wir erst noch verschiedene Soßen und kleine Vorspeisen hingestellt. Was wir aßen, wissen wir leider nicht genau, aber es war super lecker! 😉

Dann merkten wir, dass andere Gäste ihr Essen auch fotografierten und machten dies auch. 😉 Allerdings ohne Blitz. Wir hoffen, man kann etwas erkennen.

20140101-230509.jpg
Die Suppen

20140101-230550.jpg
Timo’s Hauptspeise

20140101-230657.jpg
Meine Hauptspeise

20140101-230731.jpg
Timo’s Nachspeise (die Kugeln explodierten im Mund – vermutlich Molekularküche) 🙂

20140101-230841.jpg
Meine Nachspeise (einfach unglaublich!)

Das Essen war mit Abstand das Highlight des ganzen Urlaubs! So kann man die Flitterwochen ausklingen lassen. Wir sind immer noch total begeistert und fühlten uns wie Könige!!!

01.01.2014

Nachdem wir gestern gut ins neue Jahr gestartet sind, ging es heute morgen um 9 Uhr zum Frühstück. Das Frühstücksbüffet entschädigte für das mittelmäßige Zimmer. Es war alles da, was das Herz begehrte. Vor allen das Früchte- und Kuchenbüffet hatte es uns angetan! 😉 Einfach super lecker.
Nach dem Frühstück legten wir uns nochmal hin, um auch den Schlaf der letzten Tage nachzuholen.
Als wir ausgeruht waren, überlegten wir, was wir heute vor unserem super Essen im Lebua noch machen sollten. Auf den ganzen Stress im Zentrum von Bangkok hatten wir keine Lust und so beschlossen wir uns etwas in der Nähe des Hotels umzuschauen.
Recht unspektakulär. Wir machten noch einen kleinen Einkauf im 7/11 und gingen wieder zurück zum Hotel.
Dort angekommen, wollten wir nichts mehr so richtig machen und blieben im Zimmer. Das war auch mal gut.
Für morgen werden wir auch in der Anlage bleiben und uns an den Pool legen bevor es abends zum Flughafen geht.

Soviel zu unserem heutigen Mittag. Das absolute Highlight sollte noch kommen…..

Bangkok 2.0

Heute morgen machten wir uns nach einer doch recht kurzen Nacht auf den Rückweg nach Bangkok.
Um kurz nach sechs kamen wir am Flughafen in Phuket an. Dort herrschte schon reges Treiben und die Pauschaltouristen wollten alle in den Flieger. Gott sei Dank nicht in unseren, sondern viele zurück nach Russland. Und wo viele Russen sind, ….!

Mit etwas Verspätung konnten wir dann auch starten. Die Airline Orient Thai Airlines ist vergleichbar mit Ryanair (oder Ähnlichem). In der Maschine war es sehr eng, Timo hatte da echt seine Probleme mit den Beinen, doch es gab wenigstens für jeden ein paar Nüsse und ein Wasser.
Nach knapp einer Stunde hatten wir es dann auch schon geschafft und wir kamen am Don Mueang Flughafen an. Das war bis vor ein paar Jahren noch der einzige Flughafen in Bangkok und ist nun nur noch für Inlandsflüge zuständig.
Auch ein riesiger Flughafen, wir mussten von der Maschine ein ganzes Stück bis zum Gepäck laufen!

Mit dem Bus und Skytrain ging es dann weiter bis zur Station Sapan Taksin, wo wir zum Bootsanlegesteg liefen. Dort erwartete uns der hoteleigene Shuttle auf dem Wasser. Das war schon ganz nett. Wir können alle 30 Minuten mit diesem Shuttle vom Hotel zum Skytrain fahren, was wirklich sehr praktisch ist.

Im Hotel angekommen, wurden wir sehr höflich begrüßt. Mit Erfrischungstüchern und Tee mussten wir auch nicht lange auf unser Zimmer warten. Nach dem netten Empfang waren wir schon ganz gespannt auf das Zimmer, das Hotel machte schon in der Lobby einen tollen Eindruck. Auch die Aussenanlage mit Pool konnte echt überzeugen.

Umso enttäuschter waren wir dann vom Zimmer…. Muffig, nicht wie gebucht Riverview und kein Doppelbett! Eher Friedhofview!
Also machten wir uns wieder auf den Weg zur Rezeption, um nach einem anderen Zimmer zu fragen.
Dort erklärte man uns, dass man nur noch Zimmer im Raucherbereich mit Blick auf den Fluss habe und die Nichtraucherzimmer alle zwei Betten hätten. Nach langem Hin und Her zeigte er uns ein solchen Zimmer und wir entschieden uns umzuziehen. Es riecht nun wenigstens nicht mehr muffig, sondern etwas nach altem Rauch, aber die Aussicht ist wirklich super!

20131231-220831.jpg

Leider ist das Hotel schon etwas abgewohnt und nicht mehr ganz so modern. ;( Wir hatten auf unserer Reise wirklich bessere Zimmer. Aber seht selbst.

20131231-220956.jpg

20131231-221017.jpg

Dennoch sind wir gespannt, wie das Frühstück ist und werden sicherlich auch mal die Poolanlage inspizieren. 😉 Für die letzten zwei Nächte echt in Ordnung. Das Hotel hat immerhin vier Sterne. Dennoch werden wir, sollten wir jemals wieder nach Bangkok kommen, dort nicht mehr absteigen.

Nach kurzem Aufenthalt machten wir uns wieder auf Richtung Siam Center, denn wir mussten Timo für unser morgiges Dinner im Lebua noch anziehen. 😉 Da es dort einen Dresscode gibt, hieß es also: Shopping!
Hey, was für ein Spaß am 31.12. mit schätzungsweise halb Bangkok shoppen zu gehen!!! Das Siam Center und Siam Paragon sind ja wirklich riesig, aber heute total voll mit Menschen. Nach circa 5 Stunden hatten wir dann auch alles für Timo gefunden (Hose, Hemd, Gürtel und Schuhe) und auch für mich ist noch ein schönes Kleid herausgesprungen!
Total erschöpft ging’s wieder zum Hotel, wo wir uns dann doch total erschlagen hinlegten, um Mitternacht noch mitzuerleben. Wir haben uns aber entschieden in der Hotelanlage zu bleiben und dort ins neue Jahr zu starten. Es wurde dort ein Bühne aufgebaut und alles ist super toll geschmückt und beleuchtet. Außerdem haben wir die Vermutung, dass man von unserem Zimmer aus einen fantastischen Blick auf das Feuerwerk haben wird!

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

T-Villa Resort

Ein Eintrag über unser Hotel hier in Phuket darf natürlich auch nicht fehlen.
Echt super! Wir haben es von Koh Phayam aus online gebucht und für die eine Nacht bezahlen wir jetzt nur die Hälfte (inklusive Frühstück, was wir morgen früh leider nicht nutzen können und Flughafenshuttle).

Hier ein paar Bilder von unserem Zimmer:

20131230-182853.jpg

20131230-182909.jpg

Nach einer ausgiebigen Dusche machen wir uns jetzt auf den Weg, um etwas zu essen. Raus werden wir heute nicht mehr gehen, da wir nicht so spät ins Bett wollen. Unser Flug geht morgen früh schon um 7.30 Uhr.

Ach ja, hier noch ein Blick aus unserem Zimmer:

20131230-183044.jpg